Überspringen
Alle Pressemeldungen

Russland gewinnt an Bedeutung für die Pharmaindustrie

11.10.2018

Die internationale Fachmesse Cleanzone hat sich auf die Fahne geschrieben, Anbieter von Reinraumlösungen und ihre Abnehmer weltweit zu vernetzen. Die 2017 eingeführten Länderporträts, die auf der Aktionsbühne Cleanzone Plaza stattfinden, verstärken diesen Ansatz. Im Fokus stehen auf der Cleanzone 2018 am 23. + 24. Oktober der russische Markt und seine Bedeutung für die internationale Pharmaindustrie. Im Vorfeld der Cleanzone spricht der Russlandexperte und Referent der Cleanzone Plaza Alex Stolarsky von der Schneider Group über das Thema.

Herr Stolarsky, welche Bedeutung hat der russische Markt für Unternehmen, die im Reinraum produzieren also beispielsweise die Pharmaindustrie?

Alex Stolarsky: „Der russische Markt gewinnt im Rahmen der russischen Lokalisierungspolitik seit 2015 zunehmend an Bedeutung für internationale Pharmaunternehmen, insbesondere wenn diese Unternehmen an staatlichen Ausschreibungen teilnehmen wollen, da es hierfür erforderlich ist, einen hinreichenden „Local Content“ zu erreichen und innerhalb Russlands zu produzieren bzw. im Rahmen einer Auftragsfertigung produzieren zu lassen. Außerdem gibt es seit Mai 2017 zumindest formal einen einheitlichen Arzneimittelmarkt in der Eurasischen Wirtschaftsunion (EAWU) mit entsprechenden Verfahren zur einheitlichen Arzneimittelzulassung etc.

Gesundheit und Medizinversorgung sind strategisch wichtige Themen der russischen Regierung. Die russische Pharma 2020-Strategie sieht vor, dass im Jahr 2020 bis zu 90 Prozent aller lebenswichtigen Arzneimittel und mittelfristig 50 Prozent aller anderen Arzneimittel lokalisiert werden müssen. Hier sehen wir ein riesiges Wachstumspotenzial für ausländische Arzneimittelhersteller.“

Wie schätzen Sie im Moment die Rahmenbedingungen ein?

Alex Stolarsky: „Vor dem Hintergrund der derzeitigen geopolitischen Wirrungen und Sanktionen wird der russische Markt mit einer gewissen Ambivalenz und sehr sorgfältig betrachtet. Angesicht der Sanktionsspirale und der Spezifika des russischen Marktes ist dies sicherlich auch vernünftig, zuweilen beobachten wir aber auch eine „Overcompliance“. Voraussetzung für nachhaltigen Erfolg in Russland sind unbestritten eine strukturierte Vorbereitung in rechtlicher, steuerlicher und operativer Hinsicht, flankiert von einer gesunden Portion Pragmatismus und Entscheidungsfreudigkeit. Insbesondere in der Pharmaindustrie sehen wir derzeit rege Betriebsamkeit gen Russland und EAWU und ein gesteigertes Interesse an einer lokalen Fertigung.“

Auf welche weiteren Themen werden Sie in Ihrem Vortrag auf der Cleanzone Plaza eingehen?

Alex Stolarsky: “Ich gebe zunächst einen kurzen Überblick zur allgemeinen Wirtschaftssituation in Russland, gehe sodann auf den einheitlichen Arzneimittelmarkt in der EAWU ein und stelle dann ausführlich die rechtlichen und steuerlichen Aspekte beim Produktionsaufbau, das heißt die Lokalisierungsregeln in Russland dar. Ein weiterer Exkurs behandelt die GMP in der EAWU im Pharmabereich und abschließend führe ich aus, wie ab 2020 Arzneimittel (verschreibungspflichtig (Rx) aber auch rezeptfrei (OTC)) in Russland serialisiert werden müssen.“

Cleanzone Plaza

Neben dem Vortrag von Alex Stolarsky wird es im Rahmen des Länderporträts noch ein Praxisbeispiel eines tschechischen Unternehmens geben, das über den Bau und die Planung einer Pharmaproduktion in Russland referiert. Außerdem präsentieren auf der Aktionsbühne Aussteller ihre Neuentwicklungen und die Nominierten des Cleanroom Awards der Reinraum Akademie stellen ihre Innovationen vor. Auch die Preisverleihung des vom Publikum gewählten Gewinners findet dort statt. Ein weiteres Highlight ist eine Podiumsdiskussion unter dem Titel „Reinraumtechnik 5.0“ zum Spannungsfeld Mensch in der digitalisierten Welt. Außerdem spricht Professor Gernod Dittel über den Einsatz von mobilen Laboren zur Entwicklung von Antibiotika-Substitutionen für die ozeanografische Fischzucht. Ein Vortrag zum internationalen Produkthaftungsrecht rundet das Angebot ab.

Am 12. und 13. November 2018 findet in Dubai erstmals die Cleanzone Middle East (www.cleanzoneme.com) statt. Die Konferenz mit begleitender Ausstellung vernetzt internationale Anbieter von Reinraumtechnik mit regionalen Abnehmern.

Ins Netz gegangen:

www.cleanzone.messefrankfurt.com

www.cleanzone.messefrankfurt.com/facebook

www.cleanzone.messefrankfurt.com/twitter

Hintergrundinformation Messe Frankfurt

Messe Frankfurt ist der weltweit größte Messe-, Kongress- und Eventveranstalter mit eigenem Gelände. Mehr als 2.400 Mitarbeiter an 30 Standorten erwirtschaften einen Jahresumsatz von rund 669 Millionen Euro. Mittels tiefgreifender Vernetzung mit den Branchen und eines internationalen Vertriebsnetzes unterstützt die Unternehmensgruppe effizient die Geschäftsinteressen ihrer Kunden. Ein umfassendes Dienstleistungsangebot – onsite und online – gewährleistet Kunden weltweit eine gleichbleibend hohe Qualität und Flexibilität bei der Planung, Organisation und Durchführung ihrer Veranstaltung. Die Servicepalette reicht dabei von der Geländevermietung über Messebau und Marketingdienstleistungen bis hin zu Personaldienstleistungen und Gastronomie. Hauptsitz des Unternehmens ist Frankfurt am Main. Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent. Weitere Informationen:

www.messefrankfurt.com  |  www.congressfrankfurt.de  |  www.festhalle.de

Die Messe Frankfurt verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen